Missbräuchliche Lohnunterbietung – flankierende Massnahmen

Schriften zum schweizerischen Arbeitsrecht

Broschiert – 22. Juli 2010, von Karin Kaufmann (Autor)

 

Missbräuchliche Lohnunterbietung (Lohndumping) gelangte vor allem im Zusammenhang mit dem Freizügigkeitsabkommen vermehrt ins Gespräch. Um dem befürchteten Risiko des Lohndumpings entgegenzutreten, sind am 1. Juni 2004 die flankierenden Massnahmen in Kraft getreten, welche im ersten Teil der Arbeit umfassend dargestellt werden.

Der zweite Teil befasst sich mit der missbräuchlichen Lohnunterbietung. Dabei werden zum einen die Begrifflichkeiten konkretisiert und es wird erörtert, wie bei der Untersuchung von missbräuchlicher Lohnunterbietung vorzugehen ist. Zum andern wird auf verschiedene Fragen und die Praxis eingegangen.

Schliesslich wird die Arbeit in einem dritten Teil mit einem Leitfaden abgerundet. In der vorliegenden Dissertation wird das Thema der missbräuchlichen Lohnunterbietung zum ersten Mal sowohl rechtstheoretisch fundiert als auch mit der notwendigen Praxisnähe untersucht.

Missbräuchliche Lohnunterbietung im Rahmen der flankierenden Massnahmen

Pin It on Pinterest

Share This