Mutterschaftsurlaub und Arbeitsrecht

8. Januar 2017 | RB010-080 RECHTSBIBLIOTHEK Arbeitsrecht: Mutterschaft & Job

Rechtsbibliothek Arbeitsrecht - Mutterschaftsurlaub

Herzlich Willkommen

in der Rechtsbibliothek Arbeitsrecht von RECHTSPROFI.ch

Hier findest Du Antworten auf die häufigsten Rechtsfragen und Rechtsprobleme im Bereich Mutterschaftsurlaub und Arbeitsrecht.

Weiter findest Du hier einen Auszug aus den Rechtsforen unserer kostenlosen Rechtscommunity und interessante Fachbeiträge von Rechtsexperten im Rechtsgebiet Arbeitsrecht.

[toc]

[su_box title=“Rechtlicher Hinweis:“ style=“bubbles“ box_color=“#dddddd“ title_color=“#000000″ radius=“1″]Der Inhalt von RECHTSPROFI.ch ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen auf dieser Website dürfen daher keinesfalls als Ersatz für professionelle Beratung oder Vertretung durch erfahrene Juristen und Rechtsanwälte angesehen werden. Weitere verbindliche rechtliche Hinweise als Besucher von RECHTSPROFI.ch findest Du in unseren Rechtsbestimmungen.[/su_box]

Häufigste Antworten zu Mutterschaftsurlaub und Arbeitsrecht

Was gilt es hinsichtlich "Mutterschaftsurlaub" zu beachten?

Vor der Geburt gibt es keinen gesetzlich verankerten Mutterschaftsurlaub für werdende Mütter. Schwangere dürfen aber aus Gründen des Gesundheitsschutzes die Arbeit jederzeit niederlegen und den Arbeitsplatz kurzfristig verlassen, sofern sie sich unwohl fühlen. Geht es hingegen um längere Absenzen, sollte in jedem Fall ein Arztzeugnis zur Absicherung vorgelegt werden. Beraten Sie sich hierzu mit Ihrem Arzt und lassen Sie sich das entsprechenden Arztzeugnis ausstellen. Seien Sie sich aber bewusst, dass diese Arbeitspausen nicht in jedem Fall auch voll bezahlt werden, trotz Ihres Rechts, den Arbeitsplatz jederzeit verlassen zu können. Sehen Sie sich hierzu den Arbeitsvertrag und die entsprechenden Regelungen im Personalreglement genau durch.

Ab wann muss/kann ich nach meiner Schwangerschaft / nach dem Mutterschaftsurlaub in der Schweiz wieder arbeiten?

Gemäss Arbeitsgesetz dürfen Arbeitnehmerinnen unmittelbar nach der Niederkunft, sowie während der nachfolgenden 8 Wochen, nicht beschäftigt werden. Diese Bestimmung gilt für beide Seiten, so kann weder der Arbeitgeber, noch die werdende Mutter auf diese 8-wöchige und gesetzlich verbindliche Schutzfrist verzichten. Falls es die frischgebackene Mutter wünscht, kann sie die Schutzfrist sogar bis auf 16 Wochen nach der Geburt verlängern, um während dieser Zeit zu Hause bei ihrem Kind zu bleiben. Allerdings hat sie hierbei nur gerade während 14 Wochen Anspruch auf die gesetzliche vorgeschriebene Mutterschaftsentschädigung.

Forenbeiträge zu Mutterschaftsurlaub und Arbeitsrecht

[bbp-single-forum id=25908]

Fachbeiträge zu Mutterschaftsurlaub und Arbeitsrecht

Hier könnte dein Fachbeitrag stehen...

Du bist ein auf Arbeitsrecht spezialisierter Fachjurist oder Rechtsanwalt?

Dann sende uns deine arbeitsrechtlichen Fachbeiträge zu. Wir publizieren qualitativ hochstehende juristische Schriften unter prominenter Nennung des Autoren-Namens an der passenden Stelle unserer Rechtsbibliothek.

Ähnliche Beiträge aus dem Arbeitsrecht

Pin It on Pinterest